Unsere Gewinner

Der Wettbewerb ist ausgewertet und unsere Gewinner stehen fest. Wir freuen uns sehr, auf dieser Seite Bilder und Fotos unserer besten zehn Einzel- und Gruppenteilnehmer und Schulen zu präsentieren. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Teilnehmern und freuen uns über das große Engagement gegen Lebensmittelverschwendung.

Die Gewinner der einzelnen Preise werden per Post informiert.

Einzel- und Gruppenteilnehmer

Tatort MHD

Essensverschwendung

Nachhaltiges Restaurant

Ein großes Problem: Nicht geleerte Brotboxen!

 

Ein ganz toller Beitrag, bei dem sich sehr viel Mühe gegeben wurde, hat uns auch aus Belgien erreicht:

Buch zur Verschwendung 

 

Vielleicht hilft uns zukünftig auch dieser neue Kühlschrank, um Lebensmittelverschwendung zu vermeiden. Mit Sensoren wird erkannt, ob ein Lebensmittel noch genießbar ist oder nicht. Auch Haltbarkeitsdaten werden direkt erkannt:

Der intelligente Kühlschrank

 

 

 

 

 

 

Auch Comics wurden gezeichnet, hierbei ist die besondere Idee, dass es Umwelt-AGs oder sogar ein Schulfach zum Umweltschutz geben sollte. Alle Schülerinnen und Schüler sollten mehr zum Thema Umweltschutz geschult werden:

Ein interessantes Problem präsentierte uns diese Einsendung:

Ganz gut erkannt wurde, dass viele Reste in Verpackungen bleiben, weil diese eine schlechte Form aufweisen. Unnötigerweise wird also viel weggeworfen, nur weil die Verpackungen nicht richtig ausgeleert werden können! Größere Öffnungen und gerade Verpackungsformen werden als Lösung vorgeschlagen!

 

 

 

Beiträge von Schulen

Auch bei den teilnehmenden Schulen möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Viele Aktionen wurden direkt in den Unterricht integriert und an Projekttagen durchgeführt. Dosen für Reste in der Mensa, Filme zur Aufklärung, Kochduelle für Resteessen etc… So viel Engagement und Einsatz finden wir super und es viel sehr schwer, die entsprechenden Preise zu vergeben. Allen Gewinnern: herzlichen Glückwunsch!

Von einer Grundschule aus Hannover erreichten uns viele selbstgeschriebene Geschichten und Bilder zu traurigem Obst und Gemüse. Im Anschluss schreiben die Kinder, dass es trotz kleiner Schönheitsfehler aufgegessen, geteilt oder eingekocht wird. Nichts landet mehr im Mülleimer!

 

 

Ein tolles Kochbuch erreichte uns aus Düsseldorf.
Jeder hat sich ein tolles Resterezept überlegt und will damit gegen die Verschwendung ankochen. Und wieso?

Gründe für einen achtsameren Umgang mit Lebensmitteln

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kleine Ausschnitte aus einem ganzen Buch einer Grundschule in Haibach möchten wir hier auch zeigen. Mit einer kleinen Umfrage zum Thema haben sich die Schülerinnen und Schüler an das Thema Verschwendung angenähert und anschließend viel wichtiges Fachwissen zum Thema Lagerung, MHD und Tipps zum Umgang mit Lebensmitteln zusammengetragen:

 

Besonders schön fanden wir auch den folgenden Wirf-mich-nicht-weg-Song, der uns aus Schwabach erreicht hat. Hört gerne rein – aber VORSICHT Ohrwurmgefahr!

In Schwabach entwickelten die Kinder auch die Idee, dass Brotdosen angeschafft wurden, in denen die Reste beim Mittagessen eingepackt werden können. In der Schulverpflegung bleiben immer viele Reste übrig. Mit dieser Idee werden einige leckere Mittagessen vor dem Müll gerettet!
Eltern, Lehrer und alle Schüler helfen fleißig mit.

 

Eine tolle weitere Idee erreichte uns von einer Schule aus München. „THE FUTURE KOCHSHOW“ war das Motto. Intensiv beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Thema Lebensmittelverschwendung und haben sich überlegt, dass eine Reste-Kochshow eine tolle Möglichkeit ist auf das Thema aufmerksam zu machen.

Es bildeten sich verschiedene Planungsgruppen, die das große Event vorbereitet haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beworben hat sich auch eine Schule aus Duisburg. Ein Online-Kochbuch wurde erstellt, dass Energiespar-Gerichte an gesammelte E-Mailadressen weltweit sendet. Außerdem wurde an der Schule schon ein toller Schulgarten angelegt, auf dem eigene Nahrungsmittel produziert werden.

Zitat: „Wirf mich nicht weg!“ – das könnte jede einzelne produzierte, gepflegte und zubereitete Kartoffel zu unseren Schülerinnen und Schülern sagen! Und unsere Schülerinnen und Schüler würden antworten: „Wir? Dich wegwerfen? Ganz bestimmt nicht!“

 

 

Schülerinnen und Schüler zeigen hier anschaulich, dass eine gute Lagerung im Kühlschrank die Haltbarkeit der Lebensmittel verlängern kann.

Überzeugt hat die Jury auch ein kleines Video zu einem Smoothie-Mobil aus Stuttgart. Das Smooth-Bike sehen wir hoffentlich bald auf der Straße. Gerettete Lebensmittel werden von den Schülerinnen und Schülern zu Smoothies verarbeitet. Bilder aus dem Video:

 

Auch ein weiterer Beitrag aus Stuttgart Feuerbach hat der Jury gut gefallen: Interviews und Befragungen wurden von den Schülerinnen und Schülern bei Supermärkten zum Thema durchgeführt. Anschließend konnten aussortierte Lebensmittel eingesammelt und in einem leckeren Resteessen für die Klasse und die Eltern zu kochen. Sehr gemütlich sitzen alle am Ende des Videos auf dem Schulhof und genießen die leckeren Speisen. Essen teilen und gemeinsam genießen ist das Motto!

 

Sonderpreise

Wir haben uns außerdem sehr über eine Arbeit aus Bremen gefreut. Hier wurde mit Politikern diskutiert, in Mensen Umfragen durchgeführt und viel Aufwand betrieben für eine Jugend-forscht-Arbeit, die für unseren WMNW-Wettbewerb überarbeitet wurde. Beeindruckt hat uns der Forscherdrang der zwei Mädchen. Weil es uns so gut gefallen hat, haben wir einen Sonderpreis für ein Halbjahres-Abo der Geolino für die beiden.

Auch eine Kita hat einen Sonderpreis verdient. Die Kleinen haben sich intensiv mit dem Thema Streuobst beschäftigt und ein schönes kleines Büchlein hierzu erstellt. Dieses Engagement möchten wir ebenfalls mit einem Sonderpreis belohnen. Ein ganzer Satz an GeoMini-Zeitschriften ist auf dem Weg.

Kunterbunt macht Apfelsaft

Wir bedanken uns ganz herzlich für alle eure Einsendungen!